Wohnhaus Lebenshilfe Gera

Laden

Unser Haus

Seit 01.12.1999 lautet für 48 Männer und Frauen mit geistiger und/oder mehrfacher Behinderung die Wohnanschrift „Wohnhaus Lebenshilfe“ Erich-Weinert-Straße 36, 07546 Gera. 12 Doppel- und 24 Einzelzimmer, große freundliche Gemeinschaftsräume und ein schöner Garten bieten gute Voraussetzungen, um sich wie zu Hause zu fühlen. Das Zusammenleben in den 4 Wohngruppen ähnelt dem einer Großfamilie. Alltag, Freizeit, Feste und Feier sowie Urlaub werden meist gemeinsam verbracht. Wie in all unseren Häusern werden die Bewohner nach dem Prinzip der „Hilfe zur Selbsthilfe“ unterstützt. Dabei ist ihre Teilhabe am Leben der Gemeinschaft Ziel aller Hilfen und Unterstützungen.

In der Wohngruppe 3 sind auch Vögel und Meerschweinchen zu Hause. Nachbars Katze kommt regelmäßig zu Besuch. Die Bewohner versorgen die Tiere liebevoll und in eigener Regie.

Die Frauen und Männer, die nicht mehr arbeiten gehen und ihren Ruhestand genießen, können tagsüber ihren Tag gemeinsam gestalten. Wir bieten eine Tagesstruktur mit vielfältigen Beschäftigungen. Die Mahlzeiten werden nach eigenen Wünschen gemeinsam mit den Betreuern selbst zubereitet.

Ein Aufzug ermöglicht den Frauen und Männern, die auf einen Rollstuhl oder einen Rollator angewiesen sind, sich auch ohne Hilfe innerhalb des Hauses zu bewegen.

"Wohnhaus Lebenshilfe" Gera

Erich-Weinert-Str. 36
07546 Gera

Telefon: (0365) 7 10 31 85
Fax: (0365) 4 21 20 51
E-Mail: wohnhaus.gera@lebenshilfe-gera.de

Ansprechpartnerin: Frau Prüger


Die Umgebung

Im Geraer Wohngebiet „Bieblacher Hang“ nahe dem evangelischen Gemeindezentrum ist unser „Wohnhaus Lebenshilfe“ gelegen. Unweit vom Haus befindet sich eine Bushaltestelle, die im 20 Minuten-Takt bedient wird.

Per Bus und Straßenbahn oder mit dem hauseigenen Kleintransporter gelangt man schnell ins Stadtzentrum, um Kino, Theater, Schwimmhalle und Museen zu besuchen oder einfach nur zum Bummeln.

Ganz in der Nähe befindet sich eine Werkstatt der Geraer Lebenshilfe Werkstätten gGmbH. Einige unserer Bewohner können so zu Fuß ihren Arbeitsplatz erreichen, andere nutzen einen Fahrdienst oder legen den Weg zu ihrer Arbeitsstelle im Stadtgebiet selbständig mit Bus, Straßenbahn oder auch per Fahrrad zurück.

Das Betreuerteam

Die Frauen und Männer mit Behinderung werden von Heilpädagogen, Heilerziehungspflegern, Krankenschwestern und Erziehern begleitet. Nachts wacht eine Fachkraft im Haus. Hauswirtschafter unterstützen Bewohner und Betreuer bei der Bewältigung der Hausarbeit in den Wohngruppen.

Jungen Menschen, die sich in Ausbildung zum Sozialassistenten, Heilerziehungspfleger oder einem ähnlichen Berufsbild befinden, bieten wir die Möglichkeit, ihr Praktikum bei uns zu absolvieren.