Der Gedanke hinter mia

„Was im Vorhinein nicht ausgegrenzt wurde, muss hinterher auch nicht eingegliedert werden.“ – Richard von Weizsäcker

Arbeiten außerhalb der Werkstatt? Wahlmöglichkeiten im Arbeitsleben? Beschäftigungsverhältnis im Wohnumfeld?

All das können wir Menschen mit Behinderung im Rahmen von „mia“ (miteinander inklusiv arbeiten) bieten. Zugrunde liegt das Wunsch- und Wahlrecht eines jeden Menschen. Laut UN-Behindertenrechtskonvention wurde dieses gefordert und wird nun durch mia engagiert und aktiv umgesetzt.

Auf der Suche nach Arbeitsplätzen orientieren wir uns stets an den individuellen Vorstellungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten des Einzelnen. Egal ob Maler, Tierpfleger oder Büroarbeit. Alles ist möglich, denn wir finden, dass Menschen mit Handicap in jedem Bereich arbeiten dürfen. Somit wird das Arbeitsangebot nicht eingegrenzt, sondern alle Ausbildungsberufe des ersten Arbeitsmarktes stehen zur Verfügung.

Als Teil der Werkstätten für Menschen mit Behinderung (WfbM) stehen unseren Mitarbeitern nunmehr circa 380 Berufe zur Verfügung. Wer diese Option wahrnehmen möchte, sollte einfach auf uns zukommen. Gemeinsam schauen wir dann nach den Stärken, Wünschen und Möglichkeiten um eine optimale Anstellung im Wohnumfeld für jeden finden zu können. Dadurch können auch Arbeitswege selbstständig erledigt werden, wodurch die Selbstständigkeit gefördert und der soziale Kontakt im Wohnumfeld gestärkt wird.


Rico Wolfram

Rico Wolfram

Leiter mia
E-Mail: rico.wolfram@lebenshilfe-gera.de
Telefon: 0365/855 231 27
Fax: -
V-Card herunterladen